Bodenfrost - Weshalb sind die Plätze nicht bespielbar?

Liebe TennisspielerInnen

es kann immer noch in den Nächten zu Bodenfrost kommen.

Viele wundern sich, weshalb bei Sonne dann nicht gespielt werden kann. Beim Frost passiert folgendes: 

  • Phase 1: im Boden friert das vorhandene Wasser und der Sandplatz wird steinhart und rutschig.
    Die Linien kommen hoch.
  • Phase 2: der Frost lässt nach, das gefrorene Wasser schmilzt  und bildet einen See auf der Oberfläche.
    Der Boden wird weich und matschig.

Wenn das Wasser weg ist, muss der Boden mit einer Maschinenwalze gewalzt werden um die Linien wieder in den Platz zu bekommen.
Die gesamte Spielfläche muss auch gewalzt werden, um den Platz wieder hart zu bekommen.
Es muss wieder aufgesandet, planiert (geebnet mit den Planierholzen) und abgezogen werden.

Dann erst sind die Plätze wieder bespielbar.
Vorher ist das Verletzungsrisiko viel zu hoch und unsere Plätze gehen kaputt.

 Niklas Persson

1. Vorstand